Orthomolekulare Therapie in Bamberg

„Orthomolekularmedizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch die Veränderung der Konzentrationen von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.“

Dieser Satz, den der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling (1901 - 1995) geprägt hat ist die Grundlage der orthomolekulare Medizin.

Die Substanzen von denen er hier spricht sind Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren, Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe, die unabdingbar zu unserem Körper gehören und ohne die wir akute oder chronische Krankheiten entwickeln können.

Extremfälle zeigten sich in der Vergangenheit z.B. bei Skorbut (Vitamin C-Mangel), Pellagra (Nikotinsäuremangel) oder Beriberi (Vitamin B1-Mangel).

In den Industriestaaten sind wir zwar mit vielen Nahrungsmitteln versorgt, doch ist die Qualität der Nährstoffe durch Verlagerung auf Masse und Aussehen der Nahrungsmitteln stark ins Ungleichgewicht geraten. Manche Stoffe nehmen wir im Überfluss zu uns und andere sind im starken Mangel. Zusätzlich durch die verlängerten Tageszeiten und dem permanenten Stress unserer Gesellschaft entsteht ein erhöhter Bedarf.

Durch dieses biochemische Ungleichgewicht können Krankheiten verschiedenster Art gefördert werden, insbesondere chronische.

Meine Erfahrung zeigt, dass insbesondere bei Vitamin D, Vitamin B12, Vitamin C oder auch Jod ein Mangel sehr häufig ist.

In meiner Praxis werden diese Stoffe durch Anamnese, Labor und Quantenanalyse bestimmt und anschließend beraten, wie man diese Mängel am besten ausgleicht.

Wichtig ist es, die individuellen Bedürfnisse geziel zu ermitteln und so eine ausgewogene Zufuhr sicherzustellen.

Vitamin D

Vielen bekannt als das „Sonnenvitamin“ ist es in meiner Praxis ein Wert, der bei sehr vielen Menschen deutlich unterversorgt ist. Dabei bildet dieses „Vitamin“ eine wesentliche Grundlage für eine enorme Fülle an Stoffwechselprozessen. Diese sind z.B.:
•    Knochenstoffwechsel
•    Nerventätigkeit
•    Muskeln
•    Hormone
•    Immunsystem
•    uvm.

Vitamin B12

Auch hier ist ein Mangel sehr häufig, da durch bestimmte Körperprozesse die Magenfunktion und damit die Aufnahme dieses Vitamins deutlich vermindert ist. Und dies auch unabhängig von Alter und Geschlecht. Vitamin B12 ist u.a. besonders wichtig für den Nervenstoffwechsel (z.B. Taubheitsgefühle der Hände und Füße) und für die Blutbildung.

Vitamin B6

Etwa 10% der Menschen haben einen genetisch vererbten chronischen Mangel an diesem Vitamin, aufgrund des vermehrten Ausscheidens von Pyrrolen über den Urin (Kryptopyrrolurie). Dabei wird auch Zink mitgezogen, das heißt auch das Immunsystem geschwächt. Diese Menschen haben hauptsächlich Störungen des Kurzzeitgedächtnisses (z.B. können sie sich schlecht Namen merken), aber auch in der Jugend kann sich dieser Mangel durch fehlende Aufmerksamkeit und/oder Unruhe ausdrücken, was dann gerne als ADS oder ADHS diagnostiziert wird.

Schilddrüsenwerte (TSH/T3/T4)

Sehr häufig wird bei Patienten mit Schilddrüsenproblemen wie Hashimoto, Hypothyreose, Hyperthyreose, kalten oder heißen Knoten usw. nur der TSH-Wert bestimmt. Gerade hier ist es besonders wichtig alle 3 Werte zu bestimmen und auch die Relationen untereinander zu betrachten, auch wenn diese alle im Normwert sind. Dies kann zu ganz neuen Therapieansätzen führen.
Außerdem ist die Schilddrüse unser „General“ unter der Hormondrüsen und hat dadurch einen starken Einfluss auf alle anderen Hormone.

Cortisol

Dieses Hormon, das in der Nebenniere gebildet wird kennen viele nur als seine Speicherform Cortison, ein Präparat, dass meist bei Entzündungsreaktionen gegeben wird. Was viele nicht wissen ist, dass es unser „Energietaktgeber“ über den Tag ist und uns vor Stress schützt. Bei vielen Menschen laugt sich die Nebenniere mit der Zeit aus und führt auf lange Sicht zu Erschöpfungssyndromen, Depressionen und Burnout. Daher ist es sehr wichtig ein besonderes Augenmerk hierauf zu richten.

Zusammenfassung

Dies war nur eine sehr kleine Auswahl der Stoffe, die wichtig für Sie sein können und sowohl zur Krankheitsvorsorge, wie auch zur Therapie geeignet sind. In meiner Heilpraktikerpraxis in Bamberg untersuche ich gerne für Sie die wichtigen Werte und bespreche mit Ihnen was Sie für Ihre Gesundheit tun können.

Kommen Sie vorbei!

Nach oben

Hormontherapie in Bamberg

Kaum etwas beeinflusst unser Verhalten, unseren Stresslevel oder unsere psychische und physische Gesundheit wie Hormone. Völlig im Hintergrund steuern sie uns tagein und tagaus.

Morgens beim Aufstehen geben sie uns die Energie den Tag zu beginnen, sie steuern unser Verhalten gegenüber anderen, schützen uns vor stressigen Situationen und abends lassen sie uns besser einschlafen. Oder sie steuern ob wir Kinder zeugen können oder unseren Sexualtrieb.

Dieser Hormonhaushalt ist ein ungeheuer komplexes Gebilde, das auf jeden Einfluss von außen reagiert. Durch Mängel, Stress, Überforderung und psychische Probleme kann dies aus den Fugen geraten und es treten verschiedenste Symptome auf. Dies können sein:

  • psychische und physische Erschöpfung
  • Burnout
  • Depression
  • Kinderlosigkeit
  • Fettleibigkeit
  • usw.

Durch den Aufbau des Mineralstoffhaushalts und den temporären Einsatz bioidentischer Hormone kann der Mensch wieder neue Kraft schöpfen und kann wieder besser im Leben bestehen.

Machen Sie einen Termin!

Hier finden Sie den Hormonfragebogen meiner Heilpraktikerpraxis. Jeder Bereich beinhaltet ein anderes Hormon. Sollten Sie mehrere Kästchen eines Bereiches angekreuzt haben ist hier ein Hormonproblem wahrscheinlich.

Nach oben

Yurashi - Die Massage-Therapie der sanften Berührung

Die Yurashi-Therapie ist eine sanfte Akuttherapie, die sich aus traditionellen japanischen Heilverfahren und Streichmassagen entwickelt hat. Indem sie sehr sanft mit dem vegetativen Nervensystem arbeitet, sendet diese Therapie gezielte Impulse an das Gehirn, anormale Muskelanspannungen auszuschalten, und damit den Allgemeinzustand von Körper und Geist zu verbessern.
Die manuellen Verfahren (Berühren, Streichen, Wiegen, Schaukeln etc.) zielen darauf ab, Reflexe auszuschalten und zu überwinden, die sich aus den natürlichen Verteidigungsinstinkten des Körpers ergeben. Die Therapie zielt darauf ab, externe Belastungen auf Körper und Geist auszuschalten.

Yurashi  unterscheidet sich von anderen manuellen Verfahren durch seine konsequente schulmedizinisch durchdachte Konzeption und durch die Sanftheit der Berührungen, die die natürlichen Abwehrinstinkte ausschalten.

Ohne Instrumente oder Medikamente berührt und bewegt der Therapeut sanft einzelne Körperteile der Patienten. Dabei ist die Therapie völlig schmerzfrei.

Die Original-Therapie Yurashi wurde vom Matsunaga Vater-und-Sohn-Team seit dem Jahr 2005 entwickelt. Der Ursprung liegt im Ebisu Therapie-Zentrum „Yasuragi" in Shibuya-ku, Tokyo, das bis 2014 von Koji Matsunaga geleitet wurde. Gegenwärtig arbeiten in Japan über 30 Behandlungszentren und eines in Bangkok, Thailand.

Nach oben

Darmsanierung in Bamberg

Langfristige Gesundheit erreicht man nur mit einem gesunden Stoffwechsel und einer optimalen Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Dafür muss man sich einerseits gesund ernähren, zum anderen muss die Nahrung aber auch gut verdaut und in den Körper aufgenommen werden und in jeder einzelnen Zelle ankommen. Nur ein aktiver und gesunder Darm kann die Nährstoffe aus der Nahrung optimal aufnehmen. Viele Menschen leiden an (meist) unerkannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder chronischen Darmerkrankungen, bei denen die Nährstoffaufnahme nicht mehr gesichert ist.

Ca. 80% unseres Immunsystems hat seinen Ursprung in einem Kontakt von Antigenen mit Immunstrukturen im Darm. Die Darmflora ist entscheidend bei der Koordinierung von Verdauungsprozessen und der Aufrechterhaltung der Immunität über die Darmschleimhaut. Hierfür ist eine stabile Zusammensetzung der darminternen Mikroflora eine Voraussetzung.

Die mikrobiologische Therapie (Symbioselenkung durch Darmsanierung) dient dazu die Darmflora gezielt aufzubauen und ins Gleichgewicht zu bringen. Mit moderner Labordiagnostik ist es möglich, Aussagen über deren Veränderungen und Störungen zu treffen.

Die Darmsanierung ist daher aus naturheilkundlicher Sicht in sehr vielen Fällen der erste und wichtigste Teil einer Therapie – insbesondere bei chronischen Erkrankungen – sowie des Immunsystems und kann bei allen chronischen Erkrankungen gut eingesetzt werden!

Bei einer Darmsanierung wird zuerst eine Laboranalyse der Darmflora in Form einer Stuhlprobe eingeschickt. Anschließend wird das gesunde Milieu des Darmes wiederhergestellt, so dass physiologische Bakterien zurückkehren können.

Dabei wird auch darauf geachtet evtl. vorhandene Darmpilze auszumerzen, den richtigen pH-Wert zur Ansiedelung von Bakterien wiederherzustellen und zu untersuchen, ob eventuell ein sogenanntes „Leaky-Gutt-Syndrom“ (offener Darm) vorliegt.

Auch die Schulmedizin kennt die Darmsanierung, wendet sie aber im Vergleich zur Naturheilkunde nur sehr selten an. Oft, wenn praktisch das Kind bereits mit dem Bade ausgeschüttet wurde, beispielsweise nach einer hochdosierten Antibiotikatherapie, die die natürliche Darmflora zerstört hat. Manches von dem, was die Naturheilkunde der Darmsanierung zurechnet, ist noch nicht ausreichend wissenschaftlich erforscht, da bewegen wir uns auf dem Boden der Beobachtungen und logischen Hypothesen, aber unser gefestigtes Wissen nimmt zu.

In meiner Heilpraktikerpraxis in Bamberg behandle ich Sie gerne.

Nach oben

Sanum-Therapie in Bamberg

Ursprünglich von Prof. Dr. Enderlein entwickelt bietet diese Therapieform eine breite Palette an natürlichen Präparaten die nach Beobachtungen der Therapeuten insbesondere chronische Erkrankungen wie z. B. Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz) nachhaltig verbessern sollen.

Die im Dunkelfeld erkannten Phänomene können aus Sicht der Therapeuten dadurch gezielt angegangen werden.

Ziel dieser Therapie ist es z.B. bei rheumatischen Erkrankungen die körpereigene Abwehr zu regulieren, d.h. eine „Überreaktion" zu kompensieren, die Entwicklung zu einem gesunden Milieu zu fördern und damit, wann immer möglich, die Schmerzen langfristig zu verbessern.

Die naturheilkundliche Sanum-Therapie wird wissenschaftlich nicht anerkannt, weil keine ausreichenden Beweise für die Wirkung und Wirksamkeit vorliegen. Die Sanum Arzneimittel werden in der Regel den Homöopathika und damit den anerkannten besonderen Therapierichtungen zugerechnet.

Nach oben

Ernährungsberatung

Es gibt Krankheiten, die nur durch richtige Ernährung geheilt werden können.

Hippokrates von Kós

Ernährung - Sie ist aus naturheilkundlicher Sicht oft sowohl Ursache wie auch Heilung für die meisten unserer „Zivilisationskrankheiten”. Immer wieder werden wir über die Medien darüber „informiert”, was doch alles mit unserer Ernährung alles nicht stimmt:

Gammelfleisch, BSE, Käfighaltung, fermentiert, bestrahlt, besprüht, Konservierungsmittel, Zusatzstoffe, Nicht-Zusatzstoffe, technische Hilfsstoffe, E-Nummern, Acrylamid, Vollkorn, vegetarisch, zu viel Fett, das falsche Fett, zu viel Zucker, zu wenig Vitamine, usw.

Statt Aufklärung werden wir immer mehr verunsichert. Was kann man heutzutage noch essen? Ist es wirklich so schlimm wie es in den Medien klingt? Esse ich heute das falsche Steak und besiegle damit meinen Untergang? Um es klar auszudrücken: das weiß niemand!

Was bedeuten diese Pauschalaussagen der Medien für Sie? Nichts! Denn jeder Mensch ist ein Individuum. Jeder hat andere (Un-)Verträglichkeiten, individuelle (Ab-)Neigungen und Gewohnheiten. Das Wort „Diät” wird verbunden mit quälendem Verzicht auf leckere Speisen mit der hoffnungsvollen Aussicht auf ein wenig Gewichtsverlust. Und nach ein paar Monaten ist alles wieder beim Alten.

Ziel meiner Ernährungsberatung ist es Sie individuell zu beraten wie Sie Ihre Lebensmittel anpassen können ohne dabei einen großen Verzicht üben zu müssen. Dabei konzentriere ich mich auch gerne auf den rheumatischen Formenkreis (z.B. Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz)). Die Beratung umfasst:

  • Nahrungsanalyse
  • Individuelle Ernährungsberatung

Nach oben

Phytotherapie in Bamberg

Wie wirkt Phytotherapie?

Phytotherapie bedeutet Behandlung mit Heilpflanzen. Diese sprechen die substanzielle, stoffliche  Ebene an und ergänzen hier oftmals wichtige, bei Krankheit fehlende Baustoffe des menschlichen Stoffwechsels. Organgewebe wird vielfach aufgebaut, die Organe regenerieren sich nicht selten, Entgiftung im naturheilkundlichen Sinne wird eingeleitet, die Flüssigkeiten des Körpers (z.B. Blut, Lymphe, Galle) werden immer aufgebaut, reguliert und wieder in Fluss gebracht.

Wie wird Phytotherapie durchgeführt?

Die Behandlung liegt in der Verabreichung von konzentrierten Kräutermischungen als Tabletten oder Kügelchen, aber auch in flüssigen Zubereitungen. Bei der Pflanzenheilkunde handelt es sich höchstwahrscheinlich um die älteste Therapieform der Menschheit. Dies gilt gleichermaßen für die chinesische wie auch für die westliche Kräuteranwendung.

Die Phytotherapie gehört zu den vom Gesetzgeber anerkannten besonderen Therapierichtungen.

Nach oben

Kontakt

Beachten Sie bitte auch die Hinweise zum Datenschutz.

Kommende Vorträge

02.07.2019 Das Bemer Therapiegerät – bessere Mikrozirkulation für ein langes und gesundes Leben
11.07.2019 Dunkelfeld — die Welt des inneren Kosmos
23.07.2019 KPU/HPU - Die vergessene Volkskrankheit

Veranstaltungskalender

Kontakt / Termine

Tel.

09549 / 987 01 90

E-Mail

info@natuerliches-heilen.com

Laubanger 19b
96052 Bamberg (Mo, Mi, Do)

Industriering 5
96149 Breitengüßbach (Di)

Kontakt & Anfahrt